Berliner Bibliophilen Abend
   
  Wir über uns
  Veranstaltungen
  Publikationen
  Nachrichten
  Kontakt
  Links
  suchen
  Startseite

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

Veranstaltungen 2017

14. Dez. 2017

Bibliophilen Nikolaus-Abend

mit Präsentation von Neuerwerbungen oder anderen Prachtstücken und anregenden Gesprächen.

bei Dr. Susanne Rothe und Ulrich Goerdten, Salzburger Straße 8, 10825 Berlin 

8. November 2017

Wem die Glocke schlägt – Das Lied von der Glocke.
Gesungen von Friedrich Schiller (1799) – Gezeichnet von Josef Hegenbarth (1922)

Im Rahmen der Ausstellung wird Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Deutschen Schiller-Gesellschaft, Marbach, unter dem Motto Wie klingt die Glocke heute? mit der Kunsthistorikerin und Literaturwissenschaftlerin Katja Schöppe-Carstensen über Rezeption und Aktualität dieses Klassikers der deutschen Literatur sprechen.
Ich lade Sie hiermit in Absprache mit der Hegenbarth Sammlung Berlin herzlich zu einem gemeinsamen Besuch dieser Veranstaltung ein. Es besteht natürlich Gelegenheit zur Betrachtung der Ausstellung.

Hegenbarth Sammlung Berlin, Nürnberger Str. 49, 10789 Berlin

13. Oktober 2017

Ulrich Goerdten - Leipogramme und Lautgedichte 

bei Dr. Susanne Rothe und Ulrich Goerdten, Salzburger Straße 8, 10825 Berlin

5. August 2017 

BBA-Exkursion nach Naumburg
In der Landesschule Pforta (ehemals „Schulpforta“) werden wir einen geführten Rundgang durch diese ehemalige Fürstenschule machen und dann die Historische Bibliothek besichtigen. Deren Leiterin, Frau Petra Mücke, steht uns dafür zur Verfügung.
Die Bibliothek wurde um 1570 gegründet und wuchs im Laufe der Jahrhunderte so weit an, dass sie mit ihren 80.000 Titeln zu den umfangreichsten Schulbibliotheken gezählt werden kann. Zum Bestand gehören etwa 300 Inkunabeln, 500 Drucke des 16. Jh., 90 Drucke des 17. Jh., 2225 Drucke des 18. Jh., 34 mittelalterliche Handschriften und rd. 35.000 Schulschriften.
Im Anschluss daran soll es wieder in die Innenstadt von Naumburg gehen, deren Dom allein schon eine Reise wert ist. 

27. Juni 2017

Julius Meier-Graefe (1867 – 1935) - Grenzgänger der Künste

Julius Meier-Graefe war zu seiner Zeit zwar in erster Linie berühmt und erfolgreich als Kunstschriftsteller und Kritiker, doch hat er auch für uns Bibliophile eine besondere Bedeutung. Gemeinsam mit dem Verleger Reinhard Piper hat er in München die Marées-Gesellschaft gegründet, die zahlreiche Bücher mit Originalgrafik namhafter Künstler herausgegeben hat, wie z. B. Flauberts „Die Legende von Skt. Julian dem Gastfreundlichen“ mit Holzschnitten von Max Unold (1918) oder Goethes dramatisches Fragment „Prometheus“ mit Radierungen von Felix Meseck (1920). Beide Werke zeige ich gerne an dem Abend.
Die Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Ingeborg Becker, Kunsthistorikerin und ehemals langjährige Direktorin des Bröhan-Museums, wird uns die Ausstellung präsentieren.

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin

26. Mai 2017 

Ausstellung Kabinett Malik / 100 Jahre Malik Verlag
Mit nahezu 700 Exponaten wird eine fast vollständige Werkschau dieses produktiven, unabhängigen und linken Verlages mit seinen zwischen 1917 und 1933 in Berlin und 1933 bis 1938 im Prager Exil erschienenen Mappen, Zeitschriften und Bücher geboten.

Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

16. März 2017 

Ordentliche Mitgliederversammlung 2017

anschließend Präsentation von bibliophilen Preziosen

Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, 10785 Berlin

27. Februar 2017 

Robert Violet, Leiter der Bibliothek - Bibliothek im Hugenottenmuseum Berlin, ein weitgehend unbekanntes Kleinod der preußisch-französischen Kulturgeschichte.
Ihren Ursprung dürfte sie in den Beständen des 1689 gegründeten Französischen Gymnasiums haben. Zu einer wesentlichen Erweiterung kam es seit 1769 mit dem Aufbau der Bibliothek des Séminaire de Théologie.
Trotz erheblicher Kriegsverluste birgt sie besondere Schätze aus vielen Bereichen, darunter seltene Lehrmaterialien des Gymnasiums aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Einführung in die Geschichte, Bedeutung und Bestände dieser Schatzkammer aufklären.

Französischer Dom, Markgrafenstraße 

31. Januar 2017 

Prof. Dr. Joseph Anton Kruse, Direktor a. D. des Heinrich-Heine-Instituts, Düsseldorf - Buch- und Büchergeschichten, zumal von und mit Heine und Schumann
Sammlungen aus Privatbesitz, das Verhalten als Schriftsteller und Komponist zum Buch, die Nachlassbibliothek Heines, die Jagd nach Manuskripten und Büchern, und Vorkommnisse bibliophiler und künstlerischer Auseinandersetzungen zwischen Heine und Schumann.

Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, 10785 Berlin,
 
Wir über uns | Veranstaltungen | Publikationen | Nachrichten | Kontakt | Links | suchen | Startseite